Regeln für die VAT auf Charter und Leasing ab 1.11.2020 in ITALIEN

Wie in Vorbeiträgen dargestellt, finden mit dem 31.10.2020 alle pauschalen Versteuerungen ihr Ende. Wer künftig für Lease und Charter ab Italien weniger als 22% VAT bezahlen möchte, muss sehr genaue Nachweise über die Bewegungen des Schiffes im Nicht-EU-Gebiet erbringen.

In der Vorschrift Nr. 341339/2020 vom heute, 29. Oktober spezifiziert die italienische Steuerbehörde die Beweismittel für die tatsächliche Nutzung des Schiffes außerhalb des Unionsgebiets, um 22% italienische Mehrwertsteuer ggf. rechtssicher verkürzen zu können.

Folgenden Nachweise sind mit 6 Jahre Aufbewahrungspflicht erforderlich:

FÜR SCHIFFE, DIE MIT EINEM SATELLITENNAVIGATIONSSYSTEM ODER TRANSPONDER WIE Z.B. AIS AUSGESTATTET SIND:

  • Reisekartographie, Daten und Informationen aus Satellitennavigationssystemen oder Transpondern (z.B.: AIS)

FÜR SCHIFFE, DIE NICHT MIT EINEM SATELLITENNAVIGATIONSSYSTEM ODER TRANSPONDER AUSGESTATTET SIND:

  • Kopie des Vertrags
  • und zwei zusätzliche Nachweise, die aus den folgenden vier Möglichkeiten ausgewählt werden können:
    • Papier oder digitale Daten des Logbuchs / offiziellen Fahrtenbuchs.
    • mindestens zwei digitale Fotos der Schiffspunkte für jede Woche der Kreuzfahrt.
    • Rechnungen/Quittungen/Verträge und entsprechende Zahlungsnachweise für Käufe, die außerhalb des EU-Gebiets getätigt wurden.
    • Rechnungen/Verträge/Quittungen und entsprechende Zahlungsnachweise für Liegeplätze außerhalb des EU-Gebiets.