Malta-Yacht-Lease-Modell wird sich ändern

Malta-Yacht-Lease ist aktuell “on hold”. Keine neuen Genehmigungen derzeit! Heute habe ich aus Regierungskreisen in Malta erfahren, dass sich das bislang übliche Malta-Yacht-Leasing-Verfahren in noch nicht bekannter Form in Zukunft ändern wird. Gremien arbeiten daran im Einklang mit EU-Regeln. Wir sind in Malta an vorderster Front involviert und werden in den nächsten Wochen nähere Informationen bekommen.

Keiner weiß aktuell in welche Richtung die künftigen Angebote und Lösungen sich bewegen werden; wir müssen abwarten, welche Vorgaben seitens der Politik und Judikative kommen.

Die maltesische Regierung gewährt Bestandsschutz des bisher geltenden Malta-Leasing-Modells für die Yachten, die bis ca. Ende August in Malta zoll- und steuerlich in das Modell kommen.

Danach wird man sehen, welche Angebote und Lösungen entstehen.

Yachten im Bau mit für Malta vorbereitete Strukturen, die bis August 2018 ins Lease kommen sind davon auch betroffen.

Mit der Suspension und Neugestaltung des klassischen “Malta Yacht Leasing Modells” wird auch denen das Wasser abgegraben, die in jüngster Zeit mit unrichtiger Kommunikation meinen, aus dem EU Verfahren vom März 2018 ohne jede Differenzierung und Beachtung des konkreten Sachverhalts für ihre Dienstleistungen Kapital schlagen zu können. >> siehe Details sowie meine Gegendarstellung.
Ich kann nur vor solchen “Second Opinion – Angeboten” warnen, deren Urheber erkennbar über keine internationaler Expertise vor allem im Yachtrecht verfügen und die Umstände rund um diese Leasingmodelle auch im EU Vergleich aus erster Hand in Malta kennen. Hier wird reißerisch einzig auf Malta abgestellt ohne konsequenterweise nur im Ansatz analoge Konzepte anderer EU Länder in Frage zu stellen.