Mal schnell zur Yacht fliegen wird wohl “Post-Corona” zum aufwändigen Abenteuer…

Für viele Yacht-Eigner oder -Charterer war das in der Vergangenheit kein Problem: Mal schnell mit dem Flieger zum Liegeplatz der Yacht und ein paar Tage ausspannen, nach dem Rechten sehen, sich um Wartung und Reparaturen kümmern.

Aktuell diskutierten Szenarien zufolge wird das wohl so nicht mehr gehen. Fliegen könnte in vielen Fällen ineffizient werden, mancher spontane Kurztrip ins Wasser fallen.

“In seiner jetzt vorgestellten Studie sieht die Flugreise künftig ungefähr so aus: Als Teil des Online-Check-in muss künftig bereits eine Art Immunitätspass hochgeladen werden, der das Vorhandensein von Antikörpern gegen Covid-19 bestätigt. Am Flughafen selbst ist das Erscheinen spätestens vier Stunden vor Abflug nötig.

Bevor Passagiere den Check-in-Bereich betreten, müssen sie einen Desinfektionstunnel und einen Scanner für die Körpertemperatur passieren. Eine neugeschaffene Verkehrs-Gesundheitsbehörde könnte zusammen mit der WHO, Flughafen- und Airline-Verbänden die Standards festlegen. «Wir müssen uns zusammenraufen, um überall auf der Welt geltende Massnahmen einzuführen, die das reisende Publikum versteht», fordert Christoph Müller, langjähriger Airline-Chef etwa bei Aer Lingus und Malaysia Airlines.”

lesen Sie dazu weiter: Fliegen unter der Plexiglashaube, NZZ 2.5.2020

DISKUSSION:

Wie wird Ihrer Meinung nach das Reisen Post-Corona aussehen und organisiert werden? Ist Fliegen dann weiter effizient? Wie gedenken Sie damit umzugehen?

Bitte setzen Sie zum Chat Ihren Namen und ggf. Ihre http:// Adresse ein. Danke für niveauvollen Gedankenaustausch.
Latest Message: 5 months, 3 weeks ago