Klimawandel und nachhaltige Industrien

Die Herausforderung wird dort liegen, wo es gilt den “Sweet Spot” finden, an dem Geschäftsstrategien es erlauben, sowohl “das strategisch und unternehmerisch Richtige zu tun” wie auch “umwelttechnisch Gutes zu tun”. Der Kompromiss ist nicht einfach. Die großen Probleme als wirtschaftliche Chancen zu begreifen, erfordern nicht nur ein neues Denken über die Welt. Es ist bequemer und leichter in alten Denkmustern zu verharren. Er erfordert aber auch wirtschaftliches Kalkül und Erfahrung. Der Aufbau einer nachhaltigen Wirtschaft wird disruptiv sein. Es erfordert ein Überdenken jedes Aspekts eines jeden Geschäfts – woher die Rohstoffe kommen, wie sie verwendet werden, wie Produkte und Dienstleistungen entwickelt und verkauft werden. Es erfordert ein Umdenken in der Relation von Unternehmen, Gesellschaft und Umwelt. Nachhaltigkeit ist nicht einfach “grün”, sondern erfordert viel komplexere und ganzheitliche Lösungen. Aus “Grünen Theorieblasen” heraus lassen sich eben keine wirtschaftlich nachhaltigen Lösungen schaffen.

Transkript/Übersetzung des Videos (Quelle: Video)

Man vergisst leicht, dass letzte Nacht eine Milliarde Menschen schlafen ging, ohne Zugang zur Elektrizität zu haben. Eine Milliarde Menschen. Zweieinhalb Milliarde Menschen hatten keinen Zugang zu sauberen Brennstoffen, um zu kochen oder zu heizen. Das sind die Probleme der Entwicklungsländer. Es fällt uns leicht, keine Empathie zu empfinden, mit diesen Menschen, die so weit weg von uns scheinen. 00:29

Aber sogar in unserer Welt, den Industrieländern, sehen wir die Spannung stagnierender Ökonomien, die das Leben aller um uns herum beeinflusst. Wir sehen es in ganzen Wirtschaftszweigen, in denen die Beteiligten die Hoffnung auf die Zukunft verloren haben und an der Gegenwart verzweifeln. Wir sehen dies in der Brexit-Wahl, den Sanders-/Trump-Kampagnen in meinem eigenen Land. Aber auch in Ländern, die vor kurzem die Kurve in die Industriestaaten gekriegt haben, in China sehen wir die Schwierigkeiten, die Präsident Xi hat, der so viele Menschen in seiner Berg- und Kohleindustrie entlässt, die keine Zukunft für sich sehen. Während wir als Gesellschaft versuchen, die Probleme der Industrieländer  und der Entwicklungsländer zu bewältigen, müssen wir darauf achten, welche Schritte wir vornehmen und die Umweltauswirkungen unserer Entscheidungen steuern. Wir arbeiten seit 25 Jahren an diesen Problemen, seit Rio, 01:32

seit den Kyoto-Protokollen. Unser jüngster Schachzug ist das Pariser Abkommen und die daraus resultierenden Klimaschutzvereinbarungen, die von Nationen auf der ganzen Welt ratifiziert wurden. Wir können voller Hoffnung sein, dass diese Vereinbarungen, welche Bottom-up-Vereinbarungen sind, bei denen Nationen sagten, was sie denken leisten zu können, ehrlich sind und der breiten Mehrheit der Parteien entgegenkommen. Leider wird uns jetzt, da wir auf die unabhängigen Analysen zu dem in den Klimaverträgen getroffenen Vereinbarungen blicken, das gesamte Ausmaß des Problems bewusst. Dies ist eine Einschätzung der US-Energie-Informationsagentur (EIA) 02:14

über die länderspezifische Umsetzung der in Paris getroffenen Klimavereinbarungen für den Zeitraum von heute bis 2040. Es zeigt im wesentlichen die weltweiten CO2-Emissionen im Verlauf der kommenden 30 Jahre. Es gibt drei Dinge, auf die Sie achten und die Sie verstehen sollten. Erstens: Es wird erwartet, dass die CO2-Emissionen 02:38

in den nächsten 30 Jahren weiterhin steigen werden. Um das Klima zu beherrschen, müssen die CO2-Emissionen buchstäblich Null werden, denn es sind die kumulativen Emissionen, die das Aufheizen des Planeten vorantreiben. Wir verlieren im Wettlauf mit fossilen Brennstoffen. Ferner sollten Sie zur Kenntniss nehmen, 03:00

dass der Großteil der Zunahme aus den Entwicklungsländern kommt, aus China, aus Indien und dem Rest der Welt, samt Südafrika, Indonesien und Brasilien, da die meisten dieser Länder ihre Bevölkerung in den Lebensstil befördern, den wir in den Industrieländern für selbstverständlich nehmen. Zuletzt ist zu beachten, 03:26

dass jedes Jahr ungefähr 10 Gigatonnen Kohlenstoff zusätzlich in die Erdatmosphäre gelangen, um sich über über die Ozeane und das Land auszubreiten. Zusätzlich zu den bereits heute vorhandenen 550 Gigatonnen. Nach 30 Jahren werden 850 Gigatonnen Kohlenstoff in die Luft gelangen. Dies geht einher mit einer weltweiten  mittleren Temperaturzunahme von 2-4 Grad Celsius, einer Versauerung der Meere und einer Erhöhung des Meeresspiegels. Dies ist eine menschliche Vorhersage, 04:10

die auf den Erfahrungswerten unserer Gesellschaft beruht, und es liegt an uns diese zu verändern, anstatt sie zu akzeptieren. Doch wir müssen das Ausmaß des Problems verinnerlichen. Unterschiedliche Nationen fällen unterschiedliche Energieentscheidungen. 04:24

Dies ist eine Funktion ihrer natürlichen Ressourcen, des Klimas, des Entwicklungspfades, den sie als Gesellschaft gegangen sind, der Lage auf der Oberfläche dieses Planeten. Sind sie dort, wo es die meiste Zeit über dunkel ist oder befinden sie sich in den mittleren Breitengraden? Sehr viele Faktoren fließen in die Entscheidungen der Länder ein, und jedes von ihnen entscheidet anders. China hat eine zutiefst beeindruckende Wahl getroffen. 04:56

China hat sich für Kohle entscheiden und wird sich auch weiterhin für Kohle entscheiden. Die Vereinigten Staaten haben im Erdgas eine Alternative, dank der Erfindung des Fracking und des Schiefergases, über das wir hier verfügen. Sie bieten eine Alternative. OECD-Europa hat ebenfalls eine Wahl. Es verfügt über erneuerbare Energien, die in Deutschland bereitgestellt werden könnten, denn das Land ist reich genug, um dies umzusetzen. Die Franzosen und die Briten zeigen Interesse an Atomkraft. Ost-Europa ist weiterhin schwer an Gas und Kohle gebunden, und an das aus Russland stammende Erdgas, mit all den damit verbundenen Verstrickungen. China hat viel weniger Auswahl, dafür aber eine härtere Nuss zu knacken. Wenn man China betrachtet und sich fragt, 05:47

warum Kohle für sie seit jeher so wichtig ist, muss man sich daran erinnern, was China in der Vergangenheit getan hat. China brachte die Menschen zur Energie, nicht die Energie zum Menschen. Es gab keine Elektrifizierung der ländlichen Gebiete. Es gab eine Urbanisierung. Es urbanisierte dank billiger Arbeitskräfte und billiger Energie und schaffte Exportindustrien, die das gewaltige Wachstum finanzieren konnten. Wenn wir uns Chinas Weg anschauen, 06:13

wissen wir alle, dass der Wohlstand in China drastisch zugenommen hat. Im Jahre 1980 lebten 80 Prozent der chinesischen Bevölkerung unterhalb der extremen Armutsgrenze, d.h. von unter 1,90 USD pro Person und pro Tag. Um das Jahr 2000 lebten nur 20 % der chinesischen Bevölkerung unterhalb der extremen Armutsgrenze. Zugegeben, eine beachtliche Leistung, verbunden mit einigen Kosten seitens der bürgerlichen Freiheiten, die in der westlichen Welt schwer zu akzeptieren sind. Aber die Wirkung all diesen Wohlstands ermöglichte den Menschen eine viel bessere Ernährung, die Installation von Rohrleitungen für Wasser und Abwasser, einen drastischen Rückgang von Durchfallerkrankungen — auf Kosten geringer Luftverschmutzung. Aber 1980, und sogar heute, 07:10

ist die Haupttodesursache in China die Verunreinigung der Innenraumluft, da Menschen keinen Zugang zu sauberen Brennstoffen zum Kochen und Heizen haben. Es wird davon ausgegangen, dass im Jahr 2040 200 Millionen Menschen in China weiterhin keinen Zugang zu sauberen Kochbrennstoffen haben werden. Sie verfolgen einen bewerkenswerten Weg. Indien muss auch die Bedürfnisse ihrer Bürger befriedigen 07:41

und wird dies durch die Verbrennung von Kohle tun. Wenn wir uns die EIA-Szenarios bzgl. der Verbrennung von Kohle anschauen, wird Indien nahezu fünf Mal mehr Energie aus Kohle als aus Erneuerbaren Energien beziehen. Es liegt nicht daran, dass sie keine Alternativen kennen würden. Reiche Länder können tun, was sie zu tun erwählen, arme Länder tun, was sie tun müssen. Was können wir somit tun, um die Kohleemisionen rechtzeitig aufzuhalten? 08:14

Was können wir tun, um das uns bevorstehende Szenario abzuwenden? Es handelt sich um eine Vorhersage, die wir ändern können, wenn wir den dazu nötigen Willen aufbringen. Zunächst muss uns die Größenordnung des Problems bewusst werden. 08:28

Zwischen dem heutigen Zeitpunkt und dem Jahr 2040 werden auf der Welt 800 bis 1600 neue Kohlekraftwerke gebaut. Allein diese Woche gehen auf der gesamten Welt zwischen einem und drei Ein-Gigawatt-Kohlekraftwerken ans Netz. Dies passiert ungeachtet dessen, was wir wollen, weil die Regierungen der Länder, die Interessen ihrer Bürger im Auge haben, und im Interesse ihrer Bürger handeln werden. Und dies wird geschehen, solange sie keine bessere Alternative haben. Jedes dieser 100 Kraftwerke wird zwischen einem und drei Prozent des weltweiten Klimabudgets vernichten. Jeden Tag, an dem Sie heimgehen und darüber nachdenken, 09:15

etwas gegen die Erderwärmung zu tun, denken Sie am Ende dieser Woche daran: Jemand hat ein Kohlekraftwerk angeworfen, das die nächsten 50 Jahre laufen wird und nahm Ihnen damit die Möglichkeit, dies zu ändern. Wir haben etwas vergessen, ist, worüber Vinod Khosla zu sprechen pflegte, 09:33

ein US-amerikanischer Wagniskapitalgeber indischer Herkunft. Er sagte Anfang 2000, dass wenn China und Indien die Nutzung fossiler Brennstoffe aufgeben sollen, man eine Technologie entwickeln müsse, die den “Chindien-Test” besteht, wobei “Chindien” sich aus den zwei Ländernamen zusammensetzt. Allem voran muss diese Technologie tragfähig sein, d. h. im jeweiligen Land technisch implementierbar und von dessen Bürgern akzeptiert. Zweitens: die Technologie muss skalierbar sein, 10:08

und den gleichen Nutzen nach dem gleichen Zeitplan wie die fossilen Brennstoffe bieten, sodass die Menschen auch in den Genuss des Lebensstils kommen, den wir für selbstverständlich nehmen. Drittens, muss sie kosteneffizient sein 10:21

sowie unabhängig von Subventionen oder vom Mandat. Sie muss auf ihren eigenen Beinen stehen; sie könnte nicht für so viele Menschen aufrecht erhalten werden, sollten diese Länder betteln müssen oder sollte eines der fremden Länder sagen: “Wir werden nicht mit euch handeln”, um den Technologiewandel zu bewerkstelligen. Sieht man sich den Chindien-Test genauer an, 10:45

haben wir keine Alternativen gefunden, die diesem gerecht werden. Genau das geht aus dem Szenario der EIA hervor. China gewinnt 800 Gigawatt aus Kohle, 400 Gigawatt aus Wasserkraft, ungefähr 200 Gigawatt aus Kernenergie, auf Basis der Energieäquivalenz und in Anbetracht der schwankenden Einspeisung, ca. 100 Gigawatt aus Erneuerbaren Energien. 800 Gigawatt aus Kohle. Während sie dies tun, kennen sie die Kosten und den Bedarf besser als jedes andere Land. Doch dieses Ziel steuern sie für 2040 an, es sei denn wir bieten Ihnen eine bessere Alternative. Eine bessere Alternative muss den Chindien-Test bestehen. Die Betrachtung der verfügbaren Alternativen zeigt, 11:32

dass in Wirklichkeit nur zwei diesem ansatzweise genügen. Erstens: Den Bereich der Kernenergie, über den ich gleich sprechen werde. Es handelt sich um eine neue Generation von Kernkraftwerken,  die sich weltweit im Entwurf befinden, und die Entwickler sagen: “Bis 2025 können wir die ersten Prototypen bereitstellen, die bis 2030 serienreif sind, wenn ihr uns nur machen lasst.” Bei der zweiten Alternative, die rechtzeitig verfügbar sein könnte, handelt es sich um mit Erdgas gestützte Solar-Großanlagen, welche wir heute benutzen können, im Vergleich zu den in der Entwicklung befindlichen Batterien. Was hält also die neue Kernkraft zurück? Veraltete Verordnungen und eine Denkweise von gestern. 12:15

Wir haben nicht von der neusten wissenschaftliche Denkweise zur radiologischen Gesundheit Gebrauch gemacht, um die öffentliche Debatte und die Versuche neuer Kernreaktoren zu führen. Wir haben neues Wissen, von dem wir Gebrauch machen müssen, um die Regulierung der Atomindustrie zu verbessern. Zudem braucht es nach unserer gängigen Auffassung 12:37

25 Jahre und 2–3 Millionen Dollar, um ein Kernkraftwerk zu entwickeln. 12:41

Dies hat historische Gründe und hängt mit dem militärischen Ursprung der Atomenergie zusammen. Die neuen Kernenergie- Unternehmer sagen, dass sie Energie stellen für 5 Cent pro Kilowattstunde zur Verfügung können, 100 Gigawatt pro Jahr, bis 2025, und dies serienreif bis 2030, wenn wir ihnen nur eine Chance geben. Im Moment warten wir auf ein Wunder. 13:11

Was wir brauchen ist eine Wahl. Wenn die Technologie nicht sicher und günstig ist, sollte sie nicht entwickelt werden. Ich möchte nicht, dass Sie eine Idee in die Welt tragen, sondern dass Sie an Ihre Regierungen und die Verantwortlichen der NGO’s schreiben, die Sie unterstützen, und fordern Sie für sich eine Auswahlmöglichkeit, anstelle der Vergangenheit. Vielen Dank.