Überschätzte Wissenschaft? «Experten machen Politik, statt zu beraten.»

Ein System, alles zu planen, zu genehmigen, zu bürokratisieren, stößt an seine Grenzen. Dieser Jo-Jo-Lockdown wird nicht erklärt und die liberale Demokratie scheint im Vergleich zu eher totalitären Systemen zuversagen. Erhoffte Öffnungen gerade für die touristische Industrie im weitesten Sinn, wozu auch Yachting gehört, stehen wieder in Frage. Der Unmut darüber entwickelt sich derzeit parallel zum Infektionsgeschehen exponentiell. Und dennoch: Draußen zeigen neuerdings andere Strategien, die sich vom schier alternativlose scheinenden Dauer-Lockdown deutlich unterscheiden, die das Hoffen wieder erlauben: Konzerte in Berlin, eigene Wege Tübingens…

Es fehlt an Information, an Transparenz. Wir sind nicht nur kurz vor einem fatalen weiteren Lockdown zu, der uns alle ganz stark persönlich und wirtschaftlich einschränken wird, sondern wir werden auch mental in eine negative Spirale hineinlaufen.

Wie anfällig sind wir für Krisen? Der Historiker Caspar Hirschi spricht in «NZZ Standpunkte» über eine orientierungslose Gesellschaft, Fehler in der Corona-Bekämpfung – und er kritisiert Wissenschafter, die zu Aktivisten werden. Hierzu ein interessantes Video:

Video NZZ 22.03.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen