CPS Schließmann begleitet als Pionier in der Gestaltung und Umsetzung des neuen Leasing Modells eine neuen 32m Explorer-Yacht

Wir erarbeiten gerade einen der ersten Anträge zum neuen Malta Lease Modell und reichen diesen in Kürzer beim Ministerium ein:

1. Wir gestalten für einen EU-Eigner eine individuelle Struktur, die allen steuerlichen Anforderungen nach EU-Recht, vor allem seinem steuerlichen Sitzland gerecht wird und steuerliche Rückwirkungen vermeidet.

2. Wir planen die Nutzung der Yacht im gesetzlich zulässigen Rahmen steuerlich optimiert: Neben der fixen Quote für die “Liegenutzung” der Yacht überlegen wir mit dem Mandanten und seinem Kapitän vor allem die Planung der Routen und der Fahrnutzung, denn nur auf die in der EU stattfindenden Fahrten fällt die volle MwSt. an.

3. Im ersten und/oder zweiten Quartal der Nutzung muss der Leasingnehmer zunächst die volle Mehrwertsteuer auf die Leasingraten bezahlen, die danach gemäß der belegten Fahrnutzung geprüft werden. Bei entsprechender Nutzung außerhalb der EU / Offshore erfolgt eine Erstattung der überzahlten Steuer. Die dann nachgewiesene Quote wird zur Grundlage der MwSt-Vorauszahlung für das folgende Steuerjahr. Nach dessen Ablauf kommt es zur erneuten Prüfung der Fahrquoten im abgelaufenen Jahr, zur Anpassung der Steuer und auf neuer Basis wiederum zur Vorauszahlung des weiteren Leasingjahres.

4. Der Leasingvertrag kann jederzeit beendet werden, um die Yacht zu verkaufen oder durch den UBO käuflich (versteuert) zu übernehmen.

5. Die Yacht kann auch ex VAT in eine kommerzielle Nutzung übernommen werden. Wir gestalten auch für Sie eine individuelle Lösung!

>> LESEN SIE DAZU WEITER