Nach überdreht kommt lose: Mit Entrepreneurship aus der Krise

Für jede Schraube gilt ein maximales Drehmoment, damit sie hält. Wer überdreht, bricht das Gewinde und erreicht das Gegenteil: Die Schraube hält nicht.

In meinen letzten Beiträgen habe ich über Resilienz und Lebensfähigkeit von Geschäftsmodellen und Unternehmen geschrieben. Dass die Politik derzeit der arg gebeutelten Wirtschaft unter die Arme greift, ist im Kern richtig, doch stellt sich bei näherer Betrachtung durchaus die Frage, ob dieses Gießkannenprinzip der Weg ist. Vor allem stellt sich die Frage bei solchen Unternehmen, die in der Vergangenheit extrem abgeschöpft haben und deren Geschäftsmodell sich nun eben als nicht nachhaltig erweist. Oft stehen hinter diesen Unternehmen auch Anteilseigner, die in guten Zeiten gigantische Entnahmen getätigt haben und nun offensichtlich nichts von diesem Vermögen in ihre Unternehmen zurück einlegen, sondern diese an den Tropf des Staates hängen. Entrepreneurship geht anders: Existenzielle Eigenverantwortung und Mut zum Risiko.

Als Freiberufler-Unternehmer, der mit seinem Vermögen haftet, kann ich da nur staunen. Schließlich muss ich erst einmal an meine eigenen Rücklagen und Reserven, bevor ich begründet Hilfe erwarten kann. Darüber hinaus stellt sich die Frage, ob ich bei einer auch steifen Brise, die mir ins Gesicht schlägt, Mitarbeiter in die Kurzarbeit schicke, mit denen ich vielleicht gerade die Krise nutzen könnte, um Innovationen und Stärken für die Zukunft aufzubauen.

In vielen Unternehmen und Branchen wurde über Jahre maßlose, scalenorientierte Gewinnmaximierung betrieben. Lieferketten wurden bis an oder über die Grenze ethischer Fragestellungen hinaus effizienz-optimiert und mit konsequenter Mikrosegmentierung die vorhandenen Geschäftsmodelle bis zum letzten erreichbaren Kunden ausgepresst und geflutet. Mit billigem Geld werden auf Kante genähte Geschäftsmodelle so lange fester geschraubt, ist der maximale Drehmoment überschritten ist. Schon rein physikalisch muss das zum Bruch führen. Auf der Strecke blieben allesamt qualitatives und echt Wertschöpfung des Wachstum sowie ein Aufbau krisenresilienter Organisationsstrukturen. Über echten und ehrlichen Kundennutzen brauchen wir bei all dem nicht einmal im Ansatz nachzudenken. Dafür mit Steuermilliarden belohnt zu werden, erscheint nicht als angebracht und gerecht.

Man schaue sich alleine einmal den Immobilienmarkt in vielen überhitzten Lagen an und die dahinter stehende Industrie, sowie auch gerade die aktuell gebeutelte Tourismusbranche an, die in den letzten Dekaden nicht schneller höher und weiter springen konnte. Ischgl und die Folgen sind nur ein Beispiel.

Würde man, wie es Ärzte in Italien trifft, eine Triage-Entscheidung auch auf Unternehmen anwenden müssen, dann dürften ganz viele eine entsprechende finanzielle Unterstützung zur künstlichen Verlängerung ihres Zombie-Daseins nicht mehr erhalten.

Die Corona-Krise ist eine Chance zur Bereinigung in der Wirtschaft. Gefragt sind für mich nun eigenverantwortliche, ehrliche, verantwortungsvolle Entrepreneure, Veränderer, Pioniere, die mit resilienten und innovativen Geschäftsmodellen den messbaren Kundennutzen für die Zukunft liefern. Dort sollte Geld und Unterstützung hin fließen.

Ich bin mir bewusst, dass dies leider manchen Unternehmen auch nicht hilft, die sowieso schon einen täglichen Kampf mit engen Margen führen und nun aufgeben (müssen), z.B. Gastronomie, private Brauereien u.ä..

Ziel meiner Kritik sind sind die chronisch Gestrigen. Allein in den letzten Tagen stoße ich in den von mir betreuten Branchen auf geschäftliche Praktiken und Forderungen, die den aktuellen und künftigen Anforderungen in keiner Weise (mehr) gerecht werden. Als Rechtfertigung kommen dann – man kann nur staunen – einsichtlose Argumente wie “das haben wir doch immer schon so gemacht und auch viele Jahre erfolgreich” oder “das ist bei uns Standard”. Mir läuft jedes Mal ein Schauer über den Rücken, wenn ich diese Art von substanzlosen Begründungen und Rechtfertigungen höre und lese. Das schlimme scheint nur zu sein, dass gegen eine bestimmte Form von Dummheit und Stumpfheit kein Kraut gewachsen ist und es einen Meteoriten braucht, um diese Art geistige Dinosaurier auszurotten.